Die Suche nach dem Kaninchenkauz

Man sagte mir, dass es rings um Cape Coral herum zahlreiche Kaninchenkäuze geben soll. Im Englischen heisst diese Eule Burrowing Owl. Das hat einen einfachen Grund: Die Eule gräbt (im Gegensatz zu allen anderen Eule) eine Erdhöhle.
Erster Anlauf auf eine erfolgreiche Suche sollte die Public Library in Cape Coral sein (Kartenlink). Also machte ich mich morgens auf den Weg dorthin.

Das Wetter gestaltete sich mal wieder von seiner unschönen Seite. Egal... die Eulen sollten aus dem Auto heraus zu fotografieren sein.

Apropos Auto und Wetter:

Ich hatte den Schwarzen, rechts im Bild. Ich war eigentlich davon überzeugt, ein grosses Auto erwischt zu haben... bis der Dodge neben mir einparkte und ich mir irgendwie mickrig vorkam
Ansonsten war es ein gutes Auto, reichlich Leistung (307 PS, 3.7L V6) mit Ledervollausstattung und allem ChiChi.

 


Aber zurück zu den Eulen.
An der Bibliothek selbst liess sich kein Kauz blicken, sodaß ich die Suche auf die umliegenden Wohngebiete ausdehnte. Potentiell besetzte Erdnester waren mit Stangen abgesteckt, oft waren auch kleine Kreuze zum Draufsitzen angelegt.
Auch hier.... nichts! Aber halt.. auf einmal war da einer (es blieb der einzige Kauz an dem Tag), der aber schnell wieder im Erdloch verschwand:

Was für ein bescheidenes Foto...


Ich habe die Suche dann nach etwa zwei Stunden abgebrochen und ein (vorher ausgesuchtes) Ersatzziel angefahren.
Es ging zum San Carlos Bunche Beach Preserve (Kartenlink), ein kleiner Strandabschnitt zwischen Sanibel Island und Ft. Myers Beach gelegen.

Das Auto am Ende der Strasse abgestellt, wendete ich mich (auf Anraten eines einheimischen Fotografen) nach rechts und lief den Strand entlang.
Auf dem sehr kurzen Abschnitt (geschätzt eine Meile) habe ich eine sehr zahlreiche Vielfalt an Vögeln erleben dürfen, was mich die erfolglose Suche nach der Eule wieder vergessen liess.

Neben den obligatorischen Fischadlern befanden sich auch viele Arten von Reihern in einer Bucht:

 

 

Neben einem farbenfrohen Rotkardinal sah ich auch noch diese weniger spektakuläre Spottdrossel. Immerhin aber der "Staatsvogel" von Florida:

 

 Viele Arten von Strand- und Watvögel waren am Strand unterwegs, ich könnte zig Bilder allein von dieser location zeigen.

Abschliessend noch ein jagender Blaureiher:


Gegen Abend bin ich dann nochmal zurück nach Cape Coral... kein Kauz

Am nächsten Tag war ich: Vormittags, mittags und nachmittags in Cape Coral unterwegs und auf der Suche nach Burrowing Owls.
Ich habe alles versucht: Im Schrittempo die Wohnsiedlugnen abgefahren und sämtliche Rasen abgesucht, später nur nach Stangen und Erdhügeln gesucht und auch mal eine halbe Stunde an einem vielversprechenden Spot gewartet. Nix.. nüscht, nada, niente.

Erst sehr spät am Nachmittag und bei sehr bedecktem Himmel lässt sich ausgerechnet an einem Erdloch direkt an der zu Anfang erwähnten Library ein Kauz blicken. Wie man an den Pupillen erkennen kann, war nicht mehr viel Licht vorhanden:

Nicht der Brüller das Bild, aber hey.. besser als gar keine Eule

Es blieb bei den zwei Eulen in Cape Coral, ich habe (trotz weiterer Suche) nicht eine mehr gesehen.



Tags drauf, in Ding Darling auf Sanibel Island, erklärte mir eine nette Lady (Mit D610 und AF-S200-400/4 VR unterwegs), dass ich doch in Marco Island vorbei schauen solle, dort seien deutlich mehr Burrowing Owls unterwegs.
Marco Island lag eh auf meinem Weg Richtung Homestead, also entschied ich mich, einen kurzen Umweg zu fahren.

Und tatsächlich: Innerhalb der einen guten Stunde habe ich zahlreiche Käuze in den Wohngebieten von Marco Island beobachten können.

Hier sieht man die Ansitzkreuze:

 

 

Allgemein habe ich spät festgestellt, daß es sehr hilfreich ist nach frisch aufgeworfenem Sand zu suchen. Ein Zeichen, dass die Erdhöhle besetzt ist.

 

 

Ende gut... alles gut