Circle B Bar Reserve

Auf dem Weg von der Ostküste (Merritt Island) zur Westküste (Tampa) habe ich in Lakeland halt gemacht. Orlando habe ich bewusst ausgelassen, die Vergnügungsparks habe ich in den vergangen Jahren oft genug besucht.
Ich hatte mir dort vor dem Urlaub zwei Orte ausgesucht, einen wollte ich besuchen.
Da war einmal Gatorland, die Beschreibung im Netz war mir aber zu kommerziell ausgelegt. Die Kritiken sind aber sehr gut, ein Besuch lohnt sich sicherlich.

Meine Wahl fiel dann aber doch auf die Circle B Bar Reserve (Kartenlink).
Das Gelände liegt auf einer ehemaligen Farm, daher auch der seltsame Name. Entgegen den letzten Tagen, wo ich oft mit dem Auto auf der Pirsch war, muss man das Areal komplett zu Fuß erlaufen. Es fährt auch ein kleiner offener Bus über die Hauptwege, welcher aber hauptsächlich von amerikanschen Rentnern genutzt wird.

Also bin ich gelaufen... viel gelaufen..
Alles in allem waren es wohl etwa 10 Meilen, die ich dort in Zirkeln abgelaufen bin, teilweise bei sengender Hitze. Mitgenommen habe ich die 7D² mit dem 70-300L drauf. Bis auf eine Ausnahme war diese Brennweite vollkommen ausreichend, das 70-300L ist darüberhinaus erstklassig in der BQ.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oft geht es auf einem schmalen Weg durch die Natur, Bäume mit "Spanischem Gras" geben hin und wieder Schatten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links und rechts neben den Wegen finden sich dann die üblichen Verdächtigen, teilweise sehr nah und wenig scheu.

Schildkröten mit sehr gefährlich langen Krallen sonnten sich auf abgestorbenen Baumstämmen im Moor.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alligatoren gibt es hier sehr viele zu sehen.

 

 

Während der Alligator links im Bild für mich ungefährlich war, weil ich auf einem Pier stand, lag das Prachtexemplar unten im Bild direkt neben dem Weg.

Hinweisschilder warnten davor, sich den Tieren während der Brut zu nähern, ich habe mich daran gehalten. Mit einem gewissen Abstand haben mich die Alligatoren zwar jedesmal nicht aus den Augen gelassen, sich aber auch nicht ansatzweise aggressiv bewegt.


Hoch oben in abgestorbenen Bäumen nisteten die Graureiher. Die Hitze machte den Jungtieren augenscheinlich sehr zu schaffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andere Reiher hielten sich nur am Boden auf.


 

Am südlichen Ende des Geländes, auf einer kleinen Anhöhe war in einem Baum ein Adlernest angelegt. Von weitem nicht so einfach zu erkennen, waren zwei Jungtiere darin die von den Eltern gefüttert wurden. Das Nest war weiträumig abgesperrt, sodaß ich mit meinen 300mm hier wenig erreichen konnte. Angesichts der großen Hitze wäre mit dem 500er + TK aber sicher auch kein Topshot rausgekommen.
So muss es für ein Belegfoto vom Bald Eagle reichen:


Was gab es noch in der Circle B Bar Reserve, was ich wo anders nicht auch hundertfach abgelichtet habe?

Den Limpkin zum Beispiel habe ich nirgends anders fotografiert oder einfach nur nicht wahrgenommen:

... aber auch die Königsseeschwalbe habe ich nicht mehr oft gesehen

In einem Tümpel schwamm eine Grüne Seeschlange durchs Wasser auf mich zu. Da ich nicht wusste, ob sie giftig ist, habe ich dann doch schnell Abstand genommen

Wie immer, ist das nur ein kleiner Ausschnitt von allen Arten die man hier sehen und fotografieren kann.
Ich war nachmittags zwar fix und foxi vom Laufen, trotzdem hat sich der Zwischenstop auf dem Weg zur Westküste sehr gelohnt